OneNote für Projektarbeiten

Eine gute strukturierte Arbeitsweise sowie ein übersichtliches Informationssystem ist bei größeren Projekten wie zum Beispiel einer Masterarbeit ein sehr wichtiger Faktor für einen erfolgreichen Abschluss. Für meine Masterarbeit habe ich OneNote verwendet. Alle Informationen sind in dieses Programm eingeflossen. Jeder einzelne Arbeitsschritt und alle Informationen aus den Recherchearbeiten wurden in diesen digitalen Notizblock abgelegt.

Die einzelnen Punkte in meinem Inhaltsverzeichnis sahen folgendermaßen aus:

OneNote Seiten

OneNote Seiten

Die Aufteilung bleibt jedem selbst überlassen. Wie man anhand des Screenshots sehen kann, habe ich mich nicht wirklich an eine logische Reihenfolge gehalten. Durch die sehr gut funktionierende Suchfunktion in OneNote ist dies meiner Meinung nach auch nicht nötig.

Mit diesen Seiten habe ich alle wichtigen Punkte meiner Masterarbeit abgedeckt. In OneNote sind alle Informationen und Dateien, die vor, während und nach dem Projekt angefallen sind, eingeflossen. Im ersten Punkt „Auswahl Masterarbeitsthema“ wurden alle Informationen für die Aufgabenstellung des Themas gesammelt. Auf der Seite „Ablauf“ wurden alle Termine und geplanten Milestones eingetragen und koordiniert. Informationen zu Terminveränderungen wurden im nächsten Punkt notiert. Damit hatte ich immer eine Übersicht über den aktuellen Stand der Masterarbeit. Des Weiteren wurden in OneNote die Todo-Listen erstellt, Meetingprotokolle festgehalten und auch die Literaturrecherche koordiniert. Der Vorteil dieser Arbeitsweise ist, dass alle Daten immer gesichert sind und man hat gleichzeitig einen zentralen Platz an dem sich alle wichtigen Daten für die Masterarbeit befinden. Wenn man die Suche verwendet, dann findet man alles im Bruchteil einer Sekunde. Sehr hilfreich ist OneNote auch bei der Recherchearbeit wie bereits in diesem Artikel geschrieben. Werden Informationen aus dem Netz geholt, dann geht kein Link verloren. Jede Textpassage oder Bild, welches aus einer Onlinequelle kopiert wird, wird automatisch mit dem Link der Quelle versehen. Somit kann man immer zu der originalen Quelle zurückkehren.

Ich weiß nicht wie ich die Organisation meiner Arbeit sonst hätte machen können. Ich hätte alle anfallenden Dokumente und Zeichnungen in einen Ordner geben können aber jeder kann sich selbst vorstellen wie lange das gedauert hätte, um bestimmte Informationen in diesem Ordner wieder zu finden. Wer bei seiner Arbeit mit heiklen Firmendaten arbeitet, kann das Notizbuch auch offline verwenden. Die erstellten Daten werden dabei nicht in die Cloud hochgeladen und bleiben auf dem eigenen Rechner.

Für mich ist OneNote (immer noch) ein Geheimtipp, da viele Studenten oder aber auch Arbeitnehmer dieses Programm zwar auf ihrem Rechner installiert, aber noch nie geöffnet haben. Viele wissen auch gar nicht, dass sie dieses Programm besitzen.

Ich habe nicht nur meine Masterarbeit damit organisiert, sondern auch mein gesamtes Masterstudium.

OneNote Notizbuch Übersicht

OneNote Notizbuch Übersicht

Für jeden einzelnen Bereich habe ich einen Abschnitt erstellt.

Da diese Daten in der Cloud liegen, habe ich auch von meinem Smartphone oder aber auch von jedem Rechner mit Internet, Zugriff auf alle Daten. Aber nicht alle Daten sollten in der Cloud abgelegt werden.

Es gibt eine wichtige Regel bei der Verwendung von Clouddiensten:

Alle Informationen, die ihr nicht auch auf ein öffentliches Schwarzes Brett hängen würdet, sollten auch nicht in der Cloud gespeichert werden.

Für die Informationsorganisation könnte man auch Evernote verwenden. Ich bin aber davon überzeugt, dass OneNote für diese Art von Projekten besser geeignet ist. Warum ich dieses Programm bevorzuge, habe ich in diesem Artikel genauer erläutert.

 

Links zum Artikel
Artikel: Evernote vs OneNote. Wer hat die Nase vorn?
Artikel: OneNote das perfekte Recherchetool

You may also like...

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*