Arbeitsplatzorganisation mit Lean 6S

Eine Methode von der ich vor kurzem gehört habe, ist die 6S-Arbeitsplatzgestaltung. Ursprünglich waren es nur 5S. 6S kommt aus dem japanischen und steht für Seiri, Seiton, Seiso, Seiketsu und Shitsuke. Mittlerweile wurde auch noch Safety hinzugefügt.

6S Arbeitsplatzgestaltung

6S Arbeitsplatzgestaltung

Was bedeuten nun diese 6 Punkte:

 

Sort:

Sort steht für Sortieren. Das bedeutet, dass man unterscheidet, was auf dem Arbeitsplatz benötigt wird und was nicht.

 

Stabilize:

Bei diesem Punkt dreht sich alles um die Ordnung der benötigten Werkzeuge. Alles was benötigt wird, bekommt einen zugewiesenen Platz auf dem Arbeitsplatz. Somit können oft verwendetet Werkzeuge schnell genutzt werden, ohne viel suchen zu müssen.

 

Shine:

Auch die Sauberkeit auf dem Arbeitsplatz trägt dazu bei, konzentrierter und effizienter zu arbeiten. Jeder arbeitet lieber auf einem sauberen Arbeitsplatz als auf einen dreckigen. Dieser Punkt kann erfüllt werden, indem man vielleicht nach Beendigung der Arbeit darauf achtet, den Arbeitsplatz sauber zu hinterlassen oder aber das man einen Putzplan einführt, bei dem jede Woche einmal der Arbeitsplatz gereinigt wird.

 

Standardize:

Werden alle Vorgaben eingehalten?

Hierbei wird die Einhaltung und Wahrung der ersten drei S überprüft. Alle Standards sollen für andere Personen erkennbar sein. Wenn zum Beispiel ein Werkzeug auf dem Arbeitsplatz fehlt, dann fällt das sogar Mitarbeitern auf die normalerweise nicht auf dem Arbeitsplatz arbeiten.

 

Sustain:

Dieser Punkt steht für die Gewohnheit all die Regeln automatisch umzusetzen. Dafür benötigt man zu Beginn viel Selbstdisziplin. Organisiert man seinen Arbeitsplatz eine Zeit lang nach diesen Punkten, dann wird die 6S Organisation automatisch eingehalten. Das Ergebnis wird sein, dass man immer an einem aufgeräumten und organisierten Arbeitsplatz arbeitet und so wenig wie möglich abgelenkt wird. Ein angenehmeres Arbeitsklima folgt dann automatisch.

 

Safety:

Dieser letzte Punkt betrifft die Sicherheit. Auf einem Schreibtisch werden vermutlich nicht viele Gefahren lauern. Trotzdem sollte man darauf achten, dass mögliche Gefahrenquellen beseitigt werden. Als Beispiel dient hier eine ergonomische Sitzhaltung während der Arbeit, um Rückenschmerzen zu vermeiden. Ergonomie am Arbeitsplatz ist hier ein wichtiges Thema.

 

Nicht nur in der Arbeit versuche ich diese 6 Punkte so gut es geht einzuhalten, auch im privaten Bereich achte ich darauf. Mittlerweile sind diese 6 Punkte zur Gewohnheit geworden, sodass  ich nichtmehr großartig darüber nachdenken muss.

 

 

Link zum Artikel:

Ergonomie am Arbeitsplatz

You may also like...

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*