Wie uns Unterbrechungen unproduktiv machen

Unterbrechungen stören unsere Konzentration enorm und machen uns unproduktiv. Wir Menschen benötigen etwas Zeit um uns zu 100% auf ein Thema zu konzentrieren. Die Konzentrationskurve sieht in etwa folgendermaßen aus:

Optimale Konzentrationskurve und Konznetrationskurve mit Unterbrechungen

Konzentrationskurve

Zu Beginn benötigen wir rund 8 Minuten um uns vollkommen auf das Thema zu konzentrieren. Danach haben wir in etwa 40 Minuten um voll konzentriert zu arbeiten. Nach diesen 40 Minuten sinkt die Konzentration wieder. Deshalb dauert auch eine Unterrichtsstunde 50 Minuten. In unserer schnelllebigen Welt fällt es uns aber immer schwerer, längere Zeit konzentriert an einem Thema zu arbeiten.

Es gibt Menschen, ich bin mir sicher auch ihr kennt jemanden, die können keine 10 Minuten verbringen ohne einmal auf ihr Smartphone gesehen zu haben. Das Gefühl, dass wir vermutlich etwas verpassen, zwingt uns dazu unser Smartphone aus der Hosentasche herauszuholen und nachzusehen ob wir vielleicht eine Nachricht bekommen haben.

In den letzten Jahren haben sich neben den Smartphones auch die Smartwatches am Markt breitgemacht. Diese fungieren entweder als verlängert Arm der Smartphones oder sie funktionieren völlig eigenständig. Auch wenn mir Technik viel Spaß macht, möchte ich diesen Trend der ständigen Unterbrechungen nicht mitmachen, da Unterbrechungen viel Energie und Zeit kosten. Wenn wir in unserer Konzentration unterbrochen werden, benötigen wir viel mehr Zeit für eine einfache Aufgabe als wenn wir diese fokussiert abarbeiten.

Es gibt mittlerweile unzählige Studien die diesen schlimmen Zustand deutlich aufzeigen. Personen im Alter zwischen 17 und 23 Jahren schalten das Smartphone ~135-mal pro Tag ein. Das wären rund alle 7 ½ Minuten. Auch im Arbeitsleben sieht es nicht besser aus. Bei einer anderen Studie kam heraus, dass ein Angestellter nur etwa 11 Minuten an einem Projekt arbeitet bis er unterbrochen wird. Anhand dieser Zahlen kann man sehr gut das Potential erkennen welches noch in unserem modernen Arbeitsalltag steckt. Meiner Erfahrung nach wird der Umgang mit Informations- und Kommunikationstechnologie in Firmen so gut wie nicht geschult. In Jobbeschreibungen wird zwar ein guter Umgang mit Microsoft Office verlang, wie aber jemand damit arbeitet steht nicht im Fokus.

Die Smartwatch sorgt dafür, dass wir ständig abgelenkt werden. Es gibt sicher eine „nicht stören“ Option die aktiviert werden kann. Diese müsste jedoch vor der Arbeit immer aktiviert werden. Wenn wir eine Benachrichtigung erhalten, dann müssen wir schon fast nachsehen welche Nachricht wir erhalten haben. Unsere Neugierde zwingt uns schon fast dazu. Auch wenn wir glauben, dass wir uns von solchen Benachrichtigungen nicht aus der Konzentrationsphase werfen lassen ist leider genau das Gegenteil der Fall.

Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass ein Tim Cook oder andere Führungspersonen mit einer Smartwatch wie zum Beispiel einer Apple iWatch herumlaufen. Fokussiertes arbeiten und Konzentration auf die wichtigen Dinge sind bei diesen Leuten einfach viel wichtiger als ständig von aktuellen Benachrichtigungen unterbrochen zu werden.

Wie Multitasking sind auch Unterbrechungen höchst unproduktiv. Deswegen werde ich (derzeit) die Finger von solchen Geräten lassen.

Links zum Artikel:

Handynutzung von jungen Leuten

Unterbrechungen im Arbeitsalltag

 

 

You may also like...

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*